Inhalt

Grigory Sokolov

Werke

Frédéric Chopin: Polonaisen in cis-Moll Opus 26/1, in es-Moll Opus 26/2, in fis-Moll Opus 44 und in As-Dur Opus 53, 40′
Unterbrechung, 20′
Sergej Rachmaninoff: Préludes Opus 23, 35′
 

  • 19:30 Uhr, Großer Saal, Einlass: 18.30 Uhr
  • Freitag, 28. Mai 2021 und Samstag, 29. Mai 2021
  • Festspielhaus Bregenz

Auch wenn derzeit eine neue Generation beeindruckender Pianisten russischer Prägung auf den Plan tritt, so ist doch Grigory Sokolov noch immer ein Leitstern der russischen Klavierschule. Viele Liebhaberinnen und Liebhaber der Klaviermusik schätzen Sokolov sogar als den größten lebenden Pianisten, denn tatsächlich halten seine brillante Spieltechnik und sein stupender Sinn für klangliche Schattierungen bei großer interpretatorischer Eigenständigkeit jeglichem Vergleich stand, während ihm eine wie auch immer geartete Form der Selbstinszenierung fern liegt.

Geboren, aufgewachsen und ausgebildet wurde Grigory Sokolov in Sankt Petersburg, das damals noch Leningrad hieß. Mit gerade einmal sechzehn Jahren gewann er den Moskauer Tschaikowski-Wettbewerb, was ihm eine glänzende Karriere vor allem innerhalb der Sowjetunion ermöglichte. Er erhielt nur einige wenige Gelegenheiten für Auftritte im Ausland. Mit der politischen Wende hat sich dieser Umstand geändert.

Bei seinen Konzerten am 28. und 29. Mai spielt er Werke von Frédéric Chopin (1810 – 1849) und Sergej Rachmaninow (1873 – 1943) und umspannt damit fast ein Jahrhundert großer Klavierkompositionen. Zusammen mit dem gleichaltrigen Robert Schumann (1810 – 1856) entwickelte Frédéric Chopin einen neuen, formal freieren und gesanglichen Stil, den Sergej Rachmaninow am Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts dann vollendete. Sowohl Rachmaninoff als auch Chopin waren hochsensible Persönlichkeiten. Beide stellten das Klavier in den Mittelpunkt ihres Schaffens, sowohl als konzertierende Künstler als auch als Komponisten.

In dem eineinviertel Stunden dauernden Programm mit Unterbrechung, das Grigory Sokolov am 28. und am 29. Mai in Bregenz spielen wird, erklingen vier Polonaisen von Frédéric Chopin: jene in cis-Moll Opus 26/1, in es-Moll Opus 26/2, in fis-Moll Opus 44 und in As-Dur Opus 53. Danach interpretiert der russische Pianist die zehn Préludes Opus 23 von Sergei Rachmaninoff.

Das Konzert wird unter Berücksichtigung der derzeit gültigen COVID-19-Regelungen durchgeführt.

Kartenbestellung

unter der Ticket-Hotline: 05574 4080, per E-Mail: tourismus(at)bregenz.at und auch bei allen v-ticket Vorverkaufsstellen und online unter:
www.bregenz.travel 
www.events-vorarlberg.at

Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH
Rathausstr. 35a
6900 Bregenz
Tickethotline: +43 5574 4080
E-Mail: tourismus(at)bregenz.at

Voraussetzungen für den Konzertbesuch
Auch hier gilt die „3G-Regel“ - geimpft, getestet oder genesen (bitte Nachweis mitbringen) sowie das Tragen einer FFP2-Maske.
Alle Informationen finden Sie hier.
Testmöglichkeiten hier.
Bitte beachten: Vor Ort im Festspielhaus sind keine Testungen möglich!


zurück zur Übersicht

Landeshauptstadt Bregenz

Programmplanung:
Mag. Judith Reichart

+43 (0)5574 / 410-1510
kultur(at)bregenz.at
Bergmannstraße 6
6900 Bregenz
 

Weiterführende Links